Biografie

Die Geschichte

Der „Verein der Förderer historischer Denkmäler und Friedhofskultur der Stadt Köln e. V.“ wurde 1984 gegründet, um die städtische Denkmalpflege aktiv zu unterstützen. Zum Kölner Ratsturm-Bürgerfest am 6. Mai 1995 trat er nach eher stillem Wirken unter einem neuen, programmatischen Namen an eine größere Öffentlichkeit:

 

Friedrich Carl Heimann-Gesellschaft

Verein der Förderer historischer Denkmäler in der Stadt Köln e. V.

 

Dieser Name ist ein gutes Programm – denn er ehrt den ersten Kölner Stadtkonservator Friedrich Carl Heimann (1850 bis 1921). Heimann war Architekt, Mundartdichter und vor allem Denkmalpfleger.

 

Anfangs agierten wir hauptsächlich als Partner des Stadtkonservators und bezogen auch wissenschaftliche Forschungsprojekte mit in unsere Förderung ein. Als es 2007 um die Rettung des Heumarktdenkmals ging, konnten die Maßnahmen zur Stabilisierung des Reiters (der preußische König Friedrich Wilhelm III.) weitgehend von uns finanziert werden.

 

Inzwischen steht die Zusammenarbeit mit Bürgern, Bürgervereinen und Ämtern der einzelnen Stadtbezirke im Mittelpunkt unseres Engagements. So können wir diese projektbezogen bei der Pflege und Erhaltung ihrer historischen Substanz unterstützen. Dabei handelt es sich in der Regel um Kleindenkmäler, d.h. Objekte, die nicht im vordergründigen Interesse der Öffentlichkeit stehen: Brunnen, Pavillons, Wegekreuze und Bildstöcke, Hochkreuze und Grabmäler auf Friedhöfen sowie Mahn- und Kriegerdenkmale.

 

Restaurierungsaufgaben in den Stadtteilen können heute – allenfalls bezuschusst durch die öffentliche Hand – fast nur noch mit Hilfe privater Spender finanziert werden. Als Förderverein können wir dabei helfen, diese Gelder zusammenzutragen und die Umsetzung der notwendigen Maßnahmen mit Nachdruck zu begleiten.

Reiterdenkmal, Friedrich Wilhelm III., auf dem Heumarkt

Die Geschichte

MENÜ

Die Geschichte
Die Geschichte